Home
24.11.2014
logo_brohltal_bunt.gif
Der Bürgermeister
Das Brohltal -
Raum für
Wirtschaft & Leben!



Als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Brohltal begrüße ich Sie herzlich auf unseren Internetseiten mehr....

Die Verwaltung

Verbandsgemeinde-
verwaltung Brohltal

Kapellenstraße 12
56651 Niederzissen
Fon: 02636/97400
Fax: 02636/80146

Öffnungszeiten:
Bürgerbüro und
Bauberatungszentrum
Mo. - Mi.: 8.00 - 17.00 Uhr
Do.: 8.00 - 18.00 Uhr
Fr.: 8.00 - 13.00 Uhr

Zulassungsstelle
Mo. - Fr.: 8.00 - 11.00 Uhr

übrige Verwaltung
Mo. - Do.: 8.30 - 12.30 Uhr
Do.: 14.00 - 18.00 Uhr
Fr.: 8.30 - 13.00 Uhr

Termine außerhalb
dieser Zeiten sind
selbstverständlich
nach Vereinbarung
möglich.

Standesamt Brohltal

Kapellenstraße 12
56651 Niederzissen
Fon: 02636/9740-109
Fax: 02636/80146
Email:
standesamt@
brohltal.de
 

Öffnungszeiten:
Mo. -Do.: 8.30 -12.30 Uhr
Do.: 14.00 -18.00 Uhr
Fr.: 8.30 -13.00 Uhr

Tourist


Kapellenstraße 12
56651 Niederzissen

Tel.: 02636 / 19433
Fax: 02636 / 800848
e-mail: tourist@brohltal.de

Öffnungszeiten:
November - April:

Mo.-Do.: 09.00 -15.30 Uhr
Fr.: 09.00 -13.00 Uhr



Historie der Verbandsgemeinde PDF Drucken

 Rathaus Mit dem Bau des Niederzissener Rathauses, in dem 1970 der Verwaltungssitz der neugebildeten Verbandsgemeinde Brohltal eingerichtet wurde, ging ein jahrelang gehegter Wunsch der Gemeinde in Erfüllung, da das alte Rathaus in der Kapellenstraße 26 schon seit geraumer Zeit nicht mehr den Anforderungen entsprochen hatte. 1966 kam es zum Ankauf des Grundstückes.

Hier ein kurzer Rückblick über den Bau des Rathauses:

1966

Architekten Kohlhaas erhalten den Planauftrag
1967

Beginn der Ausschachtungsarbeiten
1968

Richtfest
1969

Umzug in das neue Verwaltungsgebäude & Einweihungsfeier


 
 
Nachdem Niederzissen Verwaltungssitz der Verbandsgemeinde Brohltal geworden war, herrschte im Rathaus zunehmend Raummangel. Es mußten Außenstellen in Burgbrohl (Bauabteilung und Ortspolizeibehörde) und Kempenich, später nur noch in Burgbrohl, verbleiben. Zur Behebung dieses Raumproblems gab es drei Möglichkeiten: einen Anbau ans Rathaus, einen separaten Anbau in unmittelbarer Nähe oder einen Neubau. Nicht zuletzt aus wirtschaftlichen Gründen entschloß man sich für eine Erweiterung des bestehenden Rathauses.

1974 Rohbau des Erweiterungsbaus fertig

01.03.1975 Bezug der neuen Räumlichkeiten, nunmehr waren alle Abteilungen der Verbandsgemeindeverwaltung im Rathaus in Niederzissen untergebracht.

Durch neu hinzugekommene Aufgabenbereiche ergab sich 1984 wiederum die Notwendigkeit eines Erweiterungsbaues. Durch diesen im Jahre 1986 fertiggestellten Anbau (Einsegnung im April 1987) entstanden acht neue Büroräume und ein Sitzungsraum. Mit dem Wandrelief der Künstler Gerd Hardy und Johannes Netz wurde Kunst am Bau in diesem Sitzungsraum verwirklicht. (Das Relief befindet sich heute im Obergeschoß des Rathauses.)

Die Sanierung/Erweiterung 1991/1992

Trotz des Anbaues von 1984/86 verfügte die Verbandsgemeindeverwaltung nach wie vor nicht über die notwendigen Flächen.

1989 Einigung über den Ankauf des unmittelbar neben dem Rathaus gelegenen Gebäudes und Abriß dieses Gebäudes

Neben einer Flächenausweitung erfuhr das Rathaus auch eine Ausdehnung in der Höhe in Form eines zusätzlichen Stockwerkes (bzw. zweier Stockwerke im Mitteltrakt) mit einem Mansardendach. Durch den Bau dieses Mansardendachgeschosses entfiel die sonst notwendige Sanierung des bis dato vorhandenen Flachdaches.

Einige weitere einschneidende Maßnahmen waren der Bau des neuen Treppenhauses (Haupteingang zur Kapellenstraße hin), die Einrichtung eines behindertenfreundlichen Aufzuges und die Ausstattung des gesamten Gebäudes mit einer energiesparenden und umweltverträglichen Gasheizungsanlage, welche die frühere Elektrospeicherheizung ersetzt.

Datenschutzrechtliche Belange fanden Berücksichtigung, weiterhin verfügt das Rathaus über ein Trauzimmer (die Trauungen wurden bisher im Sitzungszimmer abgehalten, mußten durch Terminkollisionen häufig aber in Büroräumen erfolgen) und über einen Sozialraum für die Mitarbeiter, zusätzliche Räumlichkeiten zur Unterbringung der jungen Auszubildenden, des Fremdenverkehrsamtes, der Mitarbeiter in Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, des Hausmeisters und ein Raum für die Sprechtage des Finanzamtes, des Jugendamtes und der LVA.

Durch die Fortführung der Verwaltungsreform sind weitere Aufgabenverlagerungen zu erwarten. Eine moderne Verwaltung muß die EDV ständig verbessern und erweitern. Auch daraus ergab sich ein zusätzlicher Raumbedarf.

Das Konzept für den Erweiterungsbau, welches die gutachtliche Unterstützung durch ein unabhängiges Wirtschaftsberatungsbüro erhielt, gewährleistet einen noch rationelleren Verwaltungsablauf, denn es bewirkt, daß die publikumsintensiven Abteilungen an optimalen Stellen innerhalb des Rathauses untergebracht sind und der Publikumsverkehr in die "richtigen Bahnen" gelenkt wird.

Ebenso wichtig wie die Schaffung von zusätzlichem Büroraum ist für die Verbandsgemeinde die Einrichtung eines Sitzungssaales, der im neuen Dachgeschoß untergebracht wurde. Wie bereits kurz erwähnt, verfügte das alte Rathaus nur über ein relativ kleines Sitzungszimmer. Ausschüsse der Verbandsgemeinde konnten darin ohne weiteres tagen; für Verbandsgemeinderatssitzungen war das Sitzungszimmer zu klein.

Die Verbandsgemeinde verfügte über keine Räumlichkeit, die geeignet war, Gespräche/Empfänge mit Vertretern verschiedener gesellschaftlicher Gruppierungen mit mehr als 30 Personen durchzuführen.

Das frühere Sitzungszimmer wurde durch mobile Trennwände in Büroräume unterteilt.

Die Baumaßnahme war vom Umfang her unbedingt in die Zukunft gerichtet.

Bemerkenswert ist, dass sich das nun präsentierende Rathaus städtebaulich nicht nur in den Ort Niederzissen integriert, sondern markante Akzente setzt.

Die Verbandsgemeindeverwaltung Brohltal befasste sich Mitte der 90er Jahre mit einer umfassenden Neuorientierung der gesamten Verwaltungsarbeit.

Das Motiv, diese Initiative zu ergreifen, liegt heute, ebenso wie 1995, in unveränderter Form auf der Hand. Mit der Aufgabenstellung gehören Verwaltungen unzweifelhaft zum Dienstleistungssektor.

1996 wurde ein organisatorischen Rahmen für die Erledigung der Arbeit im Rathaus geschaffen, der ausschließlich an den Ansprüchen einer bürgerorientierten Aufgabenerledigung und inhaltlichen Neugestaltung der Arbeit orientiert ist.

Ende 1997 wurde dann mit großem Erfolg das Bürgerbüro als zentrale Anlaufstelle für alle Fragen rund um die Arbeit im Rathaus hier im Eingangsbereich eingerichtet.

Der Kunde muss sich seit dem nicht mehr um Zuständigkeiten und Ansprechpartner kümmern, ein freundlicher und verbindlicher Rund-um-Service sorgt für die richtige und schnelle Antwort auf jede Frage.

Im Dezember 2000 wurde dann die Zulassungsstelle, ebenfalls mit großem Erfolg, die Fallzahlen belegen dies, geöffnet.

2004 wurde das Bauberatungszentrum Brohltal im Eingangsbereich des Rathauses in freundlichen, offen gestalteten Räumen eröffnet.

Es ist Anlaufstelle der Bürgerinnen und Bürger sowie der Architekten in allen wichtigen Fragen innerhalb des Baurechts. Von Montag bis Freitag werden hier umfassende Informationen und qualifizierte Beratung angeboten. Das dreiköpfige Team des neuen Bauberatungszentrums ist zu kundenfreundlichen Zeiten erreichbar, d.h. auch nachmittags.

An einer Stelle können nun mehrere Verwaltungsvorgänge bearbeitet werden. Dies spart Zeit und Geld. Von der allgemeinen Bauberatung bis hin zur Entgegennahme von Bauanträgen und Einsicht in Planunterlagen, hier findet jeder Information, Beratung und Auskunft im Bereich des Bauwesens. Auch Fragen aus dem Bereich der Dorferneuerung werden im Bauberatungszentrum beantwortet.
Im Rathaus Niederzissen wurde mit dem Bürgerbüro, Zulassungsstelle und Bauberatungszentrum eine bürgerorientierte Verwaltungsstruktur gefunden, die bei den Bürgerinnen und Bürgern große Akzeptanz findet. Das Schlagwort, welches die Verwaltung bei dieser Umorganisation begleitet hat, lautet dabei "Gemeinde 21".